Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Rede zur Eröffnung des Bürgerbüros in Völklingen am 15.03.2010


Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

zwei Wochen ist es nun her, dass ich von meiner neuen Aufgabe im Bundestag erfahren habe. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich wenige Tage später das Mandat angenommen. Ich rücke nun ausgerechnet für den Politiker nach, der für DIE LINKE so enorm wichtig ist. Oskar Lafontaines Fußstapfen sind riesig. Er ist Spitzenpolitiker. Auf ihm ruhen unendlich viele Hoffnungen und Erwartungen. Ich weiß, dass ich ihn niemals ersetzen kann. Wer könnte das schon...

Aber ich freue mich sehr auf die Arbeit im Bundestag und werde mit viel Leidenschaft konsequent linke Politik machen- auf meine eigene Art und Weise. Sozialistisch, antifaschistisch, feministisch, selbstbestimmt und basisdemokratisch. Insbesondere will ich Blickwinkel junger Menschen in die politische Debatte einfließen lassen. Ich möchte für all die ein Sprachrohr sein, die für die gleichen Ziele streiten. Für Jugendliche, die sich gegen das absolut ungerechte Bildungssystem wehren. Für Studierende, die nicht innerhalb kürzester Zeit auf den Arbeitsmarkt geschleudert werden wollen. Für junge Menschen, die gegen prekäre Arbeitsverhältnisse kämpfen. Für junge Frauen, die auf dem Arbeitsmarkt immer noch eklatant benachteiligt werden.

Nun ist auch schon meine erste Woche in Berlin vergangen. Ich habe sie mit großer Spannung und Nervosität aber auch enormer Vorfreude erwartet. Als Nachrückerin zu einer bestehende Fraktion zu stoßen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Was erwartet mich? Wie werde ich aufgenommen? Kann ich mich in die laufende Arbeit einbringen? Fragen über Fragen haben mich auf dem Weg nach Berlin begleitet. Und dann war es so weit- und ich wurde von allen Seiten ganz herzlich begrüßt. Die Unterstützung, Hilfsbereitschaft, Offenheit, Menschlichkeit aber auch der Kampfgeist, Enthusiasmus und die Leidenschaft, die die Fraktion umgibt, ließ mich schnell wissen: Hier bin ich absolut richtig!

Für alle, die mich noch nicht kennen, möchte ich mich abschließend kurz vorstellen: Mein Name ist Yvonne Ploetz, ich bin 25 Jahre alt. Seit mehr als vier Jahren bin ich Vorsitzende des sehr aktiven Ortsverbandes Blieskastel. Darüber hinaus bin ich Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Saar-Pfalz. Mein Studium der Politikwissenschaft, Kunstgeschichte und Soziologie neigt sich dem Ende zu. Ich möchte es in diesem Jahr parallel zur Arbeit im Bundestag abschließen. Das wird sicher nicht einfach, aber es ist machbar.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ich die große Aufgabe in Eurem Sinne meistern werde, dass wir offen und ehrlich zusammen arbeiten und gemeinsam etwas verändern können. Ihr könnt mich immer erreichen unter yvonne.ploetz@wk.bundestag.de und jederzeit bei Veranstaltungen etc. ansprechen. Eure Yvonne