Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Außenpolitik

LINKE-Konferenz "Das andere Afghanistan"

Morgen entscheidet der Bundestag über die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan. DIE LINKE wird geschlossen dagegen stimmen. Am Abend eröffnet Gregor Gysi die zweitägige Konferenz »Das andere Afghanistan«. Friedensuchende und zivilgesellschaftliche Kräfte bekommen die Gelegenheit, sich im Rahmen der Konferenz zu vernetzen und wirkliche Friedensperspektiven zu entwickeln. Mit dabei sind außer Malalai Joya, Weeda Ahmad (SAAJS) und einem Vertreter von Hezb-e-Hambastagi auch langjährige Partnerinnen von RAWA, der ältesten afghanischen Frauenorganisation, sowie Ulrich Tilgner, der lange Jahre Korrespondent beim ZDF war, der britisch-pakistanische Autor Tariq Ali und der verfolgte kritische Journalist Said Yaqub. MEHR


Gesundheit

Bürgerversicherung statt unsozialem Schnellschuss

Die jetzt geschätzten Überschüsse im Gesundheitsfonds zeigen, "dass der unbedachte Kopfpauschalenschnellschuss nicht nur unsozial, sondern unnötig war", fasst Martina Bunge zusammen: "Schwarz-Gelb hat die Öffentlichkeit getäuscht und behauptet, die Kopfpauschale sei aufgrund riesiger Defizite unvermeidlich. Nun haben wir wegen der Beitragserhöhungen Überschüsse." Heute befasst sich der Bundestag mit den Antworten der Bundesregierung auf die Große Anfrage "Gesundheitliche Ungleichheit im europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung". MEHR


Mindestlohn

CDU, CSU, FDP, SPD und Grüne verhöhnen die Menschen

Sinkende Reallöhne, steigende Zahl der Aufstockerinnen und Aufstocker - 1,4 Millionen Menschen sind trotz Arbeit auf Transferleistungen angewiesen. In Ostdeutschland muss jede und jeder dritte Beschäftige zu einem Einkommen unter 860 Euro arbeiten. In der gesamten Bundesrepublik sind es 22 Prozent. Menschen in prekären Beschäftigungen, in Leiharbeit als Minijobber – an ihnen geht der wirtschaftliche Aufschwung vorbei. Was die Gesellschaft braucht, auch mit dem Blick darauf, dass ab 1. Mai die so genannte Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt, ist ein gesetzlicher Mindestlohn. Die Hintergründe erläutern Sahra Wagenknecht und Ulrich Maurer im INTERVIEW DER WOCHE. MEHR